Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung:  Amalgam-Füllungen sollen auf unverzichtbare Spezialfälle beschränkt werden

Die Bundesregierung hat einen Plan zur weiteren Verringerung der Verwendung von Dentalamalgam beschlossen und erfüllt somit die Auflage der EU-Quecksilberverordnung von 2017. Die Europäische Union setzt damit das internationale Minamata-Übereinkommen zur Verringerung der Quecksilberemissionen um. Ein wichtiger Bestandteil dieser Verordnung ist die stufenweise Reduzierung bzw. Einstellung der Verwendung von Dentalamalgam, das zu 50 % aus Quecksilber besteht.