Presse

Langlebiges Gift

Staaten beraten über Konvention zum Schutz vor
Quecksilber – doch es gibt noch viel zu tun
(neues-deutschland.de)

Seit Jahrzehnten füllt Amalgam Löcher in den Zähnen. Zuverlässig und kostengünstig – wäre da nicht das Problem, dass sich daraus im Laufe der Zeit Quecksilber löst. Deshalb wünschen sich viele Patienten lieber Kunststoff- oder Keramikfüllungen. Das ist einerseits eine Kostenfrage, andererseits ist aber auch nicht abschließend geklärt, ob Kunststofffüllungen wirklich risikolos sind.

Quelle: Zahnmedizin – Amalgam oder Kunststofffüllungen? (Archiv)

_

Zahnmedizin – Amalgam oder Kunststofffüllungen? (Archiv)

http://ig-umwelt-zahnmedizin.de/wp-content/uploads/Amalgam_in_der_Zahnmedizin.mp3
Seit Jahrzehnten füllt Amalgam Löcher in den Zähnen. Zuverlässig und kostengünstig – wäre da nicht das Problem, dass sich daraus im Laufe der Zeit Quecksilber löst. Deshalb wünschen sich viele Patienten lieber Kunststoff- oder Keramikfüllungen. Das ist einerseits eine Kostenfrage, andererseits ist aber auch nicht abschließend geklärt, ob Kunststofffüllungen wirklich risikolos sind.
Quelle: Zahnmedizin – Amalgam […]

_

May 2016 English Version – Journal of Medical Device Regulation

Guest Editorial: Certain dental and consumer groups in Europe voice concerns over proposals contained in new Medical Devices Regulation
Since 13 October 2015, consultations have been taking place between the European Council, the European Commission and the European Parliament on the revision of the Medical Devices Directive. A number of European dental and consumer organisations have […]

_

Umwelt Medizin Gesellschaft 2016

Gesundheitsrisiko Amalgam: Verbot in Sicht?
Das ausschlaggebende Argument gegen ein Amalgamverbot war bislang der Mangel an Alternativen, die es bezüglich der Belastbarkeit und Lebensdauer mit Amalgam aufnehmen könnten. Eine Versorgung mit Gold- beziehungsweise Keramikfüllungen für die breite Bevölkerungsschicht wäre viel zu kostspielig. Mittlerweile wurden jedoch Kunststofffüllungen als Alternativen so weit entwickelt, dass sie ähnliche Eigenschaften aufweisen […]