Wir fordern die Bundesregierung auf, endlich den generellen Ausstieg aus der Verwendung von Amalgam zu beschließen.

1. Amalgam ist Sondermüll

Amalgam besteht zu 50% aus Quecksilber, einem der giftigsten Elemente der Erde. Es muss als Sondermüll entsorgt werden und ist schädlich für die Umwelt.

2. Amalgam ist ein Gesundheitsrisiko

Aus Amalgamfüllungen werden ständig geringe Mengen Quecksilberdampf freigesetzt. In den USA wird daher vor der Verwendung von Amalgam bei vulnerablen Bevölkerungsgruppen, wie Patienten mit Nierenschäden, mit neurologischen Erkrankungen, Kindern, Schwangeren und stillenden Frauen und Frauen mit Kinderwunsch gewarnt.

3. „Amalgam für Arme“ ist unverantwortlich

Solange die GKVen nur Amalgamfüllungen ohne Zuzahlung anbieten, können sich Menschen mit geringem Einkommen die Alternativen mit Mehrkosten nicht leisten. Dabei haben Geringverdiener häufiger Vorerkrankungen, wodurch Amalgam zu einem zusätzlichen Risiko wird.

4. Es gibt ausreichend Alternativen

Zahnärzte sind nicht mehr auf Amalgam angewiesen. Effektive, kostengünstige und verträgliche Materialien stehen ausreichend zur Verfügung und können Amalgam als Standardmaterial in der Grundversorgung ersetzen.

5. Zahlreiche Länder verbieten und regulieren Amalgam

In Norwegen, Schweden, Japan, Moldavien oder Nepal wird bereits auf Amalgam verzichtet. Italien, Spanien, Finnland, Irland, Tschechien und die Slowakei haben angekündigt, aus der Verwendung auszusteigen.

6. Experten fordern Ausstieg auch in Deutschland

Über 50 Organisationen und Experten fordern in der Bonner Amalgam-Erklärung, das Vorsorgeprinzip und die Umweltnormen einzuhalten, den generellen Amalgam-Ausstieg bis spätestens 2025 zu beschließen und die Erstattungen der gesetzlichen Krankenkassen auf alternative Füllungsmaterialien anzupassen.    

Unterstützen Sie die Petition, indem Sie auch andere darauf aufmerksam machen:

Plakat A4

Plakat A3

Plakat Mund auf gegen Amalgam

Plakat A2

Mund auf gegen Amalgam





Auch ich fordere die Bundesregierung auf, endlich den generellen Ausstieg aus der Verwendung von Amalgam zu beschließen.

Ihre Unterschrift

**ihre Unterschrift**



936 Unterschriften = 94% Akzeptierte Tags:
0

1,000

936 Unterstützer von 1000
936
1000